oooo Unter den Künstlern, die sich dem Automobil verschrieben haben, gibt es wenige, die weltweite Anerkennung fanden. Einer davon ist Walter Gotschke.
oooo Seine impressionistischen Gouachen geben, neben der Authentizität des historischen Ereignisses und der detailgetreuen Stimmigkeit der Wagen, nicht nur das spezifisch Charakteristische eines jeden Rennfahrers und seines Fahrstils wieder, sondern die sichtbar gemachte Rennatmosphäre, die man auf seinen Bildern förmlich zu hören und zu riechen meint.
oooo Der Autodidakt Walter Gotschke, 1912 in einem kleinen Städtchen in Österreich-Schlesien (heute Tschechien) geboren, lebte und arbeitete seit 1938 in Stuttgart, Deutschland.
oooo Schon als Kind hat er wie besessen gezeichnet, anfangs Tiere. Dann, als Elfjähriger, fasziniert von den ersten Automobilen, versuchte er immer wieder und wieder die wenigen, die er in seiner ländlichen Einöde zu sehen bekam, aus dem Gedächtnis nachzuzeichnen. Der spätere Architekturstudent erlebte seine ersten heimatlichen Autorennen: Das Ecce-Homo Bergrennen, den Masaryk Grand Prix und andere. Schon machte er, erst siebzehn, seine ersten Rennskizzen, die veröffentlicht wurden, und das Jahr darauf das Plakat für den Masaryk Grand Prix...
oooo Neben jahrzehntelanger Tätigkeit in der Werbung für die namhaftesten europäischen Autofirmen, war für Walter Gotschke das Malen von Autorennen sein Lieblingsthema. Später bis zu seiner Erblindung 1985, das Hauptthema seines Schaffens. Im Herbst 2000 schloss er für immer seine Augen.
oooo